top of page
  • AutorenbildSteph

Ich brauche eine Tomate oder "Die Pomodoro-Technik"

Aktualisiert: 29. Mai


Eine Zeitmanagement-Methode


Geht es euch so wie mir?

Viel zu wenig Zeit, um so richtig ins Schreiben zu kommen oder überhaupt voranzukommen?

Gerade neben Job, Familie, Haushalt, etc. haben viele von uns nur kurze Zeitfenster zur Verfügung.



Mit dieser Art von Technik kannst du trainieren, dich zu fokussieren = Produktivität wird gesteigert.


Ich bin erst vor kurzem auf die „Pomodoro-Technik“ (Pomodoro = ital. für Tomate) aufmerksam geworden (Schule des Schreibens) und habe sie direkt mal angewendet.


ICH GESTEHE: Kann sehr effizient sein!

(Sofern man sich daran hält (= Gewohnheit) – scheinbar liegt eher darin die Schwierigkeit!)




ABLAUF:

Eine explizite Aufgabe wird in Zeiteinheiten aufgeteilt.

4x aller 25 Minuten (= je „Pomodorozeiteinheit“)

Der Wecker klingelt nach jeder Einheit und es wird 5 Minuten pausiert.

Nach der 4. Zeiteinheit wird eine Pause von 20-30 Minuten eingelegt.



Eine alter Wecker.
Foto: Unplashed










TIPP:
Das Zeitfenster anfangs kürzer gestalten. Fange mit 10 oder 15 Minuten an.

UND DIE TOMATE?
Nun, der Italiener Francesco Cirillo (= der Erfinder), hatte ursprünglich eine Küchenuhr in Tomatenform gewählt (90iger Jahre mäßig oder? Gab es damals so Küchenuhren nicht in alle möglichen Formen?)


TIPP:
Heutzutage gibt es viele Apps (gibt im Store Pomodore ein).
Oder: Es wird einfach eine simple Stoppuhr benutzt.  

Anm. d. Red.: Da erinnere ich mich direkt an die Stoppuhr, die mein Sportlehrer in den 90igern in der Hand hielt, als er meinen 100m Lauf stoppte. Leider habe ich sowas cooles nicht zu Hause. (-;


VORTEILE:
  • Fokussiertes Arbeiten

  • Kurze Regenerationspause verbessern die Konzentrationsleistungsfähigkeit

  • Qualitativ höherwertigere Arbeit

  • gesteigerte Produktivität

  • erhöhte Motivation

  • man denkt ggf. an Essen und Trinken (der „Flow“ schafft ggf. beides ab oder?!)

  • effizientes Zeitmanagement

  • kann beim Erledigen von "unliebsamen" Tätigkeiten unterstützen


NACHTEILE:
  • nur begrenzt anwendbar (z.B. Berufsalltag Notfallorganisation o.ä.)

  • strikte Zeitregelung unterbindet den „Flow“

  • mit Gruppenarbeit eher inkompatibel

  • kann sich nach Stress anfühlen, weil die begrenzte Zeit einschränkt

  • bei unbestimmten Aufgaben, die Kreativität bedarfen, unvorteilhaft

  • nicht für



Kennt ihr die Technik bereits? Wendet ihr sie an? Was haltet ihr davon? Teilt es mir gerne in den Kommentaren mit oder schreibt mir über den "Schreib-mir" Button oben links auf der Seite.


QUELLEN:



5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page